Windsurfing-Guide

Ein Anfänger-Guide zum Windsurfen

Sie möchten Windsurfen, wissen aber nicht genau, wo Sie anfangen sollen?

Club Med bietet Windsurf-Unterricht in Club-Resorts auf der ganzen Welt an. Lesen Sie unseren Experten-Guide und reiten Sie im Handumdrehen auf den Wellen.

WARUM WINDSURFEN?

„Windsurfen ist einfach ein großartiger Sport und eine tolle Möglichkeit, sich ohne Motor über das Wasser zu bewegen. Um sich in dieses Abenteuer zu begeben, brauchen Sie nur sich selbst und Ihre Ausrüstung. Da Sie das Wetter nicht kontrollieren können, müssen Sie immer das Beste daraus machen. So steigt die Spannung immer aufs Neue – an windigen Tagen können Sie eine hohe Geschwindigkeit erreichen, oder in einem langsameren Tempo über das Wasser gleiten, wenn es ruhiger ist. Menschen, die windsurfen, sind meist entspannt und freundlich. Es ist ein kleiner Sport, bei dem man sich gegenseitig unterstützt. Und wir wollen immer mehr Menschen dazu bewegen, diese Leidenschaft mit uns zu teilen!“

IST ES EINE LEICHTE SPORTART, DIE MAN IM URLAUB ERLERNEN KANN?

„Windsurfen kann einfach sein, wenn man Zugang zu guter Ausrüstung und gutem Unterricht hat, wie es in den meisten Club-Resorts heutzutage der Fall ist. Moderne Windsurfausrüstung ist leicht zu handhaben, und mit einer immer größeren Auswahl an Equipment für Kinder- und Erwachsene ist es viel einfacher geworden, diese Sportart zu meistern. Ein guter Lehrer hilft Ihnen dabei, das richtige Brett und Segel sowie gute Wetterbedingungen für den Anfang auszuwählen, und zeigt Ihnen die besten Techniken, damit Sie den Sport bestmöglich genießen können. Ein paar zusätzliche Tage Urlaub, um sich intensiv mit Windsurfing zu beschäftigen, machen einen großen Unterschied, denn neben gutem Unterricht ist auch die Übung auf dem Wasser ein Schlüssel zum Erfolg.“

WAS LERNT MAN IN DER ERSTEN WINDSURFSTUNDE?

„In der ersten Stunde lernen Sie alles rund um die Ausrüstung – die Auswahl, Zusammenstellung und das sichere Tragen. Darüber hinaus lernen Sie, wie man surft und wie man das Brett umkehrt, um wieder zum Ausgangspunkt zu gelangen. In der Regel werden Ihnen auch grundlegende Selbstrettungsmaßnahmen und sicherheitsrelevante Signale vermittelt. Freuen Sie sich auf das überragende Gefühl, zum ersten Mal mit dem Board über das Wasser zu gleiten! Nehmen Sie sich am besten ein paar Stunden oder mehr für Ihre erste Lektion. So haben Sie gute Chancen, schon zum Ende der Stunde sicher auf dem Brett zu stehen.“

WAS IST NORMALERWEISE DER SCHWIERIGSTE TEIL?

„Das ist ganz unterschiedlich. Für viele Menschen kann Vertrauen das Schwierigste sein, über Ängste hinwegzukommen; vielleicht vor dem Wasser oder davor, zu scheitern. Einige Leute haben Schwierigkeiten, den Wind zu deuten. Am besten ist es jedoch, nicht zu viel darüber nachzudenken – seien Sie selbstbewusst und setzen Sie sich als Anfänger nicht unter Druck. Entspannen Sie sich, genießen Sie das Abenteuer und denken Sie daran: Selbst die besten der Welt waren einmal blutige Anfänger!

WAS IST DER GRÖSSTE IRRTUM BEIM WINDSURFEN?

„Viele glauben, man müsse viel Kraft haben, um windsurfen zu können. Das stimmt nicht! Mit der richtigen Ausrüstung, die zu Ihrer Größe und Ihrem Gewicht passt, und mit gutem Unterricht können Sie Ihr eigenes Körpergewicht nutzen, um die Kraft im Segel auszugleichen. Egal ob Kind oder Erwachsener – mit der richtigen Ausrüstung und Technik kann jeder windsurfen.“

GIBT ES EINEN GEHEIMTIPP, DAMIT MAN IN DER ERSTEN STUNDE EINE GUTE FIGUR MACHT?

„Die meisten Windsurfer tendieren zu Beginn dazu, auf ihre Ausrüstung oder ihre Füße herabzuschauen, anstatt sich auf die Fahrtrichtung zu konzentrieren. Das gilt für die meisten Sportarten – Radfahren, Tennis, Laufen und sogar für alltägliche Dinge wie das Autofahren. Wenn Sie auf Ihre Füße oder die Ausrüstung herabschauen, werden Sie wahrscheinlich fallen oder die Kontrolle verlieren. Der Kopf hält den ganzen Körper in Position, was für den Ausgleich der Kraft im Segel wichtig ist. Die ständige Versuchung, nach unten zu sehen, kann zu einer Gewohnheit werden, die nur schwer wieder abzulegen ist.“

WAS KOMMT NACH DEN GRUNDLAGEN?

„Sie müssen viel auf dem Wasser üben, um den größten Spaß aus dem Sport ziehen zu können. Windsurfen kann ein Hobby sein, mit dem Sie auf der Suche nach neuen Winden zu neuen Orten auf der ganzen Welt aufbrechen. Sie können das Ganze aber auch sportlicher angehen und an Wettkämpfen teilnehmen. Dies ist meist schon mit relativ wenig Erfahrung möglich. Erfahrene Windsurfer können sich beim Wellensegeln im Meer versuchen, Freestyle ausprobieren, Foil-Windsurfen erlernen und vieles mehr.“

KANN WINDSURFEN AUCH VON KINDERN ERLERNT WERDEN?

„Auf jeden Fall! Je nach Voraussetzungen des Kindes können sie bereits mit 5 Jahren beginnen. Manche starten auch in jüngerem Alter, während sich einige erst ab 8 oder 10 Jahren trauen. Es ist wichtig, dass sie es freiwillig wollen und geeigneten Unterricht sowie eine gute Ausrüstung bekommen – wie bei den Erwachsenen.“

BENÖTIGEN KINDER EINE ANDERE AUSRÜSTUNG ODER ANDERE FÄHIGKEITEN ALS ERWACHSENE?

„Kinder brauchen, ebenso wie Erwachsene, eine Ausrüstung, die ihrer Größe und Kraft entspricht. Kinderausrüstung ist heutzutage gut, leicht und farbenfroh. Es ist auch sehr hochwertiges Equipment erhältlich, mit dem Kinder wirklich so richtig im Sport aufgehen können, ohne Qualitätseinbußen hinnehmen zu müssen. Für junge Anfänger steht der Spaßfaktor im Vordergrund – mit spielerischen Lernansätzen im und außerhalb des Wassers. Oft gibt es weniger technische Erklärungen und intensive Übungen an Land, wie es bei Erwachsenen der Fall ist. Dies erleichtert den Kindern das Lernen ungemein.“

Unsere Windsurfing-Resorts

Ihre Wahl bezüglich der Cookies auf unserer Webseite

Club Med verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Diese entsprechen den neuen Datenschutzrichtlinien vom 25.Mai 2018. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Weitere Informationen